Charta, Magnet School Herausforderungen vorhanden, Gemeinschaft

- Nov 17, 2014-

Groton zu dieser Zeit war das Land "Wachstum" der Magnet und Charter Schulen, Schulen und lokalen Bildungsbehörden Verwaltungsrat vor halten Flussmittel und manchmal widersprüchliche Pflicht für Studenten.
Und da immer mehr Studenten an der Schule, die Schule auch entwickelt sich nationalen Politik.
Das waren Nachrichten eines Seminars Samstag, die einen Überblick über die Schulen und auch angedeutet, um zukünftige Probleme, die im Gericht oder der Generalversammlung gespielt werden konnte.
Bildung Anwälte Mark J. Sommaruga und Zachary D. Schurin von Pullman & Comley sprach mit fast 20 Pädagogen im mystischen Marriott auf der Jahreskonferenz der Connecticut Association des Boards Of Education und der Connecticut Verein der Öffentlichkeit Schulamtsleiter.
Das Seminar war eine ca. 35 Workshops statt an der zweitägigen Konferenz, die von Freitag Morgen bis Samstag Nachmittag, für Mitglieder der Schulbehörde und Administratoren führte.
Connecticut hat mehr als 50 interdistrict Magnet Schulen und 20 Charta, mit Plänen für weitere sind in Arbeit. Derzeit betreuen 1,3 Prozent der Öffentlichkeit Schüler im Zustand eine Charta-Schule die Präsentation.
Charta Schulen öffentlichen Schulen, die unabhängig von örtlichen Schulträger betreiben und ihre Charta vom Staat gewährt werden, sagte Schurin. Eine andere Art der lokalen Charta Charta Schule Bedarf Zustimmung durch den Staat und die lokale Boards Of Education. Die einzige lokale Charta-Schule in der Staat ist in New Haven.
Interdistrict Magnet-Schulen, die für die Zustände, die Betriebskostenzuschüsse gelten, sollen die Förderung der Vielfalt und bieten ein spezielles Curriculum, nach der Darstellung.
Ein großer Teil der Anstoß für die Magnet-Schule Bewegung stammt aus einer Entscheidung im 1996 Zustand-Supreme Court, die entschied, alle Kinder haben das Recht auf eine "wesentlich gleichen Bildungschancen..., die durch rassische und ethnische Isolation nicht erheblich beeinträchtigt wird", sagte Schurin.
Als Reaktion auf den Fall erließ der Staat neue Gesetze zur Förderung interdistrict Magnet-Schulen, sowie ein "Open Choice"-Programm, um Kursteilnehmer in bestimmten Stadtgebieten zu besuchen suburban Schulen, um "die Frage der rassischen und wirtschaftliche Isolation," zu lösen, sagte er.
Spätere Vereinbarungen führte zur Ausweitung der Zahl der interdistrict Magnet-Schulen, nach der Darstellung und Urkundenschulen wurde auch Teil der Reformbewegung.
Einige Richtlinien, die umliegenden Magnet Schulen und Charter-Schulen sowie der Schulen Beziehungen zu lokalen Stadtschulräten weiter entwickeln, nach der Darstellung.
Ein sich entwickelndes Problem ist der Lotterie-System für Studierende, ein Ort am Urkundenschulen zu gewinnen. Schurin sagte, dass einige Schulen Charta erfordern Studenten in der Lotterie-System zu entscheiden, während andere automatisch alle Studenten innerhalb eines Bezirks in den Pool - hinzufügen, wenn sie out - opt, um Verzerrungen bei der Auswahl zu vermeiden.
Zusätzlich im August verkündete der Staat strengere Aufsicht über Urkundenschulen. Die neuen Anforderungen von verbindlichen Hintergrund-Kontrollen für Mitarbeiter und Manager zur Überwachung der Einhaltung der Informationsfreiheit Gesetze, folgende Behauptungen in diesem Sommer in einer Charta-Schule in Hartford, die Jumoke Akademie, sagte Schurin. Diese Behauptungen sind, dass die Schule Mittel vergeudet und die Schule CEO Anmeldeinformationen verschönert.
Sommaruga zitiert auch einige Instanzen in denen örtlichen Schulträgern und Schulen der Charta widersprach haben Fällen für einzelne Schüler Leistungsprobleme zu hören. Er betonte die Bedeutung der Kommunikation zwischen den lokalen Schulbehörde und die Charta der Schule und sagte, es gibt Zeiten, wenn beide haften.
Samstag's Konferenz kam zu einer Zeit, als der Zustand, den, dem Board of Education acht weitere Charter-Schulen,, als vorschlägt, letzte Woche von den Connecticut-Spiegel berichtet, und erwähnt in der Präsentation.
Die Präsentation wies auf die 2012 Education Reform Act die besagt, dass der Staat nicht mehr als vier staatlichen Charta Schulen zwischen 1. Juli 2012, und 1. Juli 2017, genehmigen kann, wenn zwei von diesen Schulen bereitstellen "dual Language-Programme oder andere Modelle, Schwerpunkt Spracherwerb für englischsprachige Lernende."
Schurin sagte besteht die Möglichkeit, dass einige Gemeinden diese Anweisung in der Reform Act als Argument für eine vorgeschlagene Charta-Schule fordern aufwerfen könnte, aber er hat nicht gesagt, dass der Fall unbedingt erfolgreich sein würde.Source:theday.com